https://www.kloster-heidenheim.eu/uploads/images/titelbilder/hdh-aktuelles-titelbild.jpg

Heidenheimer Abendvorträge zur Klosterkultur

Über Gänse und andere Falschmeldungen: Zum Leben, Wirken und Mythos des hl. Martin von Tours

Termin: Mi, 14. Nov., 19.30 Uhr
Ort: Kapellensaal
Referentin: Judith Rosen, M.A. (Universität Bonn)
Organisation: Dr. Anne Müller

Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.

In Kooperation mit dem Diözesanbildungswerk Eichstätt.

Bei der Frage nach einem berühmten Heiligen hätte Martin von Tours (316/17-397) gute Chancen, ganz oben auf der Rangliste zu landen. Das Bild des Soldaten, der vor den Toren Amiens seinen Mantel teilt, um eine Hälfte davon einem frierenden Bettler zu schenken, begleitet etliche von uns seit Kindertagen. Doch ist Martins Geste der Barmherzigkeit nur eine von vielen beeindruckenden Taten in seinem achtzigjährigen Leben. Der Vortrag stellt den historischen Martin vor und zeichnet sein Porträt von der Kindheit und Soldatenzeit über seine Entscheidung für ein geistliches Leben bis hin zum Wirken als Klostergründer, Bischof und Kirchenpolitiker sowie schließlich auch Wundertäter. Dabei wird auch geklärt, welcher Zusammenhang besteht zwischen dem hl. Martin und dem Gänsebraten der bei vielen am 11. November zu Martini bzw. am St. Martinstag auf der Festtafel steht.

Judith Rosen ist Dozentin für Alte Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms- Universität in Bonn und freie Autorin mit dem Schwerpunkt Antike und Christentum und der geistlichen Welt des 19. Jahrhundert. Zu ihren Büchern gehört die sehr lesenswerte sowie bestens fundierte Biographie: Martin von Tours. Der barmherzige Heilige, Darmstadt 2016.